Speedminton, noch Fragen?


Wer kennt sie nicht die sogenannten Rückschlagspiele bzw. Racketsportarten wie Tennis, Badminton und Squash. Diese Sportarten sind ziemlich berühmt und werden von der breiten Masse gespielt. Doch schonmal von Speedminton gehört? Ja genau sie haben richtig gehört: Speedminton. Ich probiere gerne neue Sportarten aus. Durch einen guten Kollegen aus dem Fitness-Studio habe ich von dieser sonderlichen Sportart erfahren. Speedminton erfreut sich momentan stetig wachsender Popularität. Und wer hätte es gedacht, erfunden wurde diese Sportart sogar in Deutschland, nämlich im wunderbaren Berlin. Schneller, cooler , härter ist ihr Motto. Doch was macht es zu dem was es ist?
 

Wie es funktioniert


Nun denn. Wie funktioniert Speedminton nun? Es ist eine Mischung aus den beliebtesten drei Racketsportarten der Welt. Vom klassischen Badminton unterscheidet diese Sportart eigentlich nur, wie der name schon sagt die Geschwindigkeit. Die Bälle können eine Geschwindigkeit von bis zu 290km/h annehmen. Da es keiner Wand und keinem Netz bedarf kann man es überall spielen. Das Speedminton-Feld („Speedcourt“) besteht aus zwei Quadraten, die jeweils 5,5 x 5,5 Meter groß und voneinander 12,8 Meter entfernt sind. Ich habe es am Wochenende selbst ausprobiert. Ich muss ehrlich sagen, da ist der Name Programm. Doppelte Geschwindigkeit von Badminton vereint mit der Technik vom Tennis bedeutet echten Spielspaß und körperliche Höchstleistungen. Eine echte neue Trendsportart und von mir ein dickes Plus. Jetzt werd ich mir eben noch die Ausrüstung bei hollic.de bestellen und dann werd ich das regelmäßíg spielen. Ich kann es wirklich jedem nur empfehlen.


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!